"Der Gemeindebau sollte auch der Mittelschicht offenstehen“

Politik | aus FALTER 14/13 vom 03.04.2013

 Kaum jemand kennt den Wohnungsmarkt so gut wie Wolfgang Förster, er leitet die Abteilung für Wohnbauforschung der MA 50, die alle Grundlagen für die Wiener Wohnbaustrategie liefert. Er erklärt, wie die Wohnnot in Wien gelindert werden kann.

Falter: Herr Förster, teure Mieten werden immer mehr zum Thema. Warum?

Wolfgang Förster: Für Wien ist die Erklärung sehr einfach: der Zuzug. Viele Menschen ziehen nach Wien, was am privaten Wohnmarkt die Preise antreibt.

Wie viele neue Wohnungen müssen entstehen, damit das Mieten leistbar bleibt?

Förster: In unserer Bevölkerungsprognose rechnen wir mit einem Zuwachs von 20.000 Menschen im Jahr. Das heißt, wir müssen jedes Jahr 8000 bis 9000 neue Wohnungen bauen. Im Moment schaffen wir das, aber irgendwann stellt sich die Frage: Wo finden wir neue Baugrundstücke dafür?

Und wo finden Sie diese?

Förster: Nach unserem Widmungsplan können wir noch 80.000 bis 100.000 Wohnungen errichten. Das reicht für die nächsten zwölf bis 15 Jahre. Dann


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige