Der emsige Gärtner

Politik | Porträt: Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 14/13 vom 03.04.2013

Matthias Strolz will mit seiner Partei Neos die Republik umackern. Was treibt ihn an?

Im August 2011 schnallte sich Matthias Strolz, Chef der Beratungsfirma Promitto, einen Rucksack um, um zu tun, was einst junge Indianer taten: Sie verließen ihren Stamm und zogen in die Wildnis, um dort ihr Ich zu suchen. Wenn ihnen in einer Vision ihre Bestimmung erschien, kehrten die Burschen als Männer zurück.

Der 39-jährige Strolz suchte sein Ich; er ging dafür in den Wiener Wald. Drei Tage, sagt er, hätte er nichts getrunken, fünf Tage nichts gegessen, im Freien übernachtet. Am vorletzten Abend habe er die Nacht an einem Lagerfeuer durchwacht. Am fünften Tag seines Selbstfindungstrips saß er auf einem Felsen und schrieb: "Du bist ein Gärtner des Lebens. Kultiviere Formen und Felder sämtlicher Art.“

Knapp zwei Jahre sind seit dem schamanischen Ritual verstrichen, Strolz hat die Hemdsärmeln hochgekrempelt und erzählt von diesem "unglaublich schrägen Erlebnis“. Er sagt, es habe ihm die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige