Zum Wilden Mann

Feuilleton | Porträt: Wolfgang Kralicek | aus FALTER 14/13 vom 03.04.2013

Wo er auftritt, herrscht Ausnahmezustand: Burg-Star Nicholas Ofczarek ist Wiens gefährlichster Schauspieler

Könnte man die Schauspielerei mit der Stoppuhr messen, wäre Nicholas Ofczarek der Marcel Hirscher unter den Schauspielern. Die beiden Stars haben jedenfalls einiges gemeinsam.

Wie Hirschers holländische Mama stammt auch Ofczareks Mutter aus einer flachen Gegend (sie ist Irin, daher der englische Vorname Nicholas), und wie der Skifahrer ist auch der Schauspieler ein Frühstarter. Bereits mit 23 war Ofczarek am Burgtheater engagiert, schon mit 39 spielte er auf dem Salzburger Domplatz den Jedermann. In Österreich zählt das mindestens so viel wie eine Goldmedaille.

Zuletzt hat der inzwischen 41-jährige Ofczarek auch im Fernsehen Furore gemacht. In der Satireserie "Wir Staatskünstler“ hatte er mit seiner Niko-Pelinka-Parodie stets das letzte Wort. Ein Gerücht besagt, dass sich der Schauspieler unter einem Vorwand mit dem Nachwuchs-Spindoctor getroffen haben soll, um ihn heimlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige