Endlich Frühling: nichts wie raus!

Stadtleben | Handlungsanweisungen: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 14/13 vom 03.04.2013

Der Winter war sehr groß. Und ist hoffentlich vorbei. Was wir in den nächsten Wochen alles machen sollen

Okay, Ostern war noch nicht wirklich frühlingshaft. Aber: Damit wäre zumindest der Winter angehakt. Jetzt also schnell Mäntel verstauen und Wollpullover mit Mottenschutz versehen. Der Frühling ist - hoffentlich! - da und damit hunderte Möglichkeiten, die Stadt und das Umland zu genießen. Hier ein paar Anregungen für draußen, weil: Drinnen waren wir lange genug.

Wandern, wo’s hell ist

Sehr viele Menschen scheinen in dieser Stadt über die perfekte Ausrüstung zum Wandern zu verfügen. Sehr wenige nutzen sie allerdings. Man muss nämlich nicht in die Alpen reisen, um seine Wadeln zu spüren. Man kann auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Start- und Endpunkten der Wiener Stadtwanderwege gelangen. So eine Wanderung am Stadtrand dauert in der Regel drei bis vier Stunden, es gibt zahlreiche Möglichkeiten einzukehren, und wer schlau ist, nimmt sich sowieso etwas zum Essen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige