A schees Klischee

Stadtleben | Zimmerservice: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 14/13 vom 03.04.2013

Auch eine Art Design-Hotel: Chez Cliché bietet Ferien-Appartments in der Stadt - mit erfundenen Besitzern

Da schaut die Antilope! Hier scheint jemand zu wohnen, der viel reist. Mitbringsel aus aller Welt in den Regalen, Merchandise-Artikel diverser Fluggesellschaften, Flugzeugmodelle, Vintage-Design und der ausgestopfte Antilopen-Kopf an der Wand. Aber: Die Bella, nach der das schicke Dachgeschoß-Ferien-Appartment in der Sterngasse benannt ist, gibt es gar nicht. Sie ist erfunden. Ebenso wie Koloman, Marie-Therese, Raul, Romy, Sophie, Beat oder Eugen und Camilla, nach denen die Wohnungen des neuen Wiener Beherbergungs-Unternehmens Chez Cliché benannt sind. Dahinter verbirgt sich ein außergewöhnliches Hotel-Konzept, das sich die Quereinsteiger Claudia Diwisch und Gerald Tomez ausgedacht haben; die beiden waren vorher im Mode-Musik-Bereich tätig.

Acht Appartments in bester Lage, individuell eingerichtet mit persönlichen Spuren eines fiktiven Vermieters. Zwischen 169 und 239 Euro zahlt man hier für die Nacht - ähnlich wie im Designhotel - und bekommt dafür eine Menge Wien. Ein bisschen Luxus und ein Zuhause auf Zeit.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige