Politik  

Steiermark kurz

Steiermark | aus FALTER 14/13 vom 03.04.2013

Debatte um Wohnbeihilfe Eine leichte Disharmonie zwischen den "Reformpartnern“ löste die Aussage von VP-Wohnbaulandesrat Hans Seitinger aus, die "Wohnbeihilfe neu“ sei viel zu teuer. "Hände weg von der Wohnbeihilfe“, konterte daraufhin SP-Soziallandesrat Siegfried Schrittwieser.

Gegen Frei.Wild-Auftritt Das Mauthausen Komitee Österreich appelliert an den Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (VP) und seine Vize Martina Schröck (SP), den Auftritt der Band Frei.Wild im Mai in der Grazer Stadthalle nicht zuzulassen: "Sie hetzt gegen ‚Gutmenschen‘ und Aidskranke und singt mit Inbrunst darüber, wie man andere blutig schlägt.“

Kritik an Flüchtlingsbetreuung Der Bundesrechnungshof kritisiert, die Flüchtlingsbetreuung sei in der Steiermark zu teuer, weil die Asylwerber vorwiegend in größeren Unterkünften anstatt in Privatwohnungen untergebracht sind. Auch die Beratung durch die Caritas sei zu teuer. Die Caritas kritisierte gegenüber dem ORF das Zustandekommen der Zahlen und erklärte, mit Sozialreferent Siegfried Schrittwieser sei bereits ein neuer Vertrag ausverhandelt worden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige