Phettbergs Predigtdienst

Jeden Tag nehm ich mir das Allerbeste vor

Kolumnen | aus FALTER 14/13 vom 03.04.2013

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Im Wort "Isegrim“ steckt, dass "wir“ es lieben, "uns“ zu fürchten! eze hat mir heute ermöglicht, in die Mensa der Nationalbibliothek zu gehen. Das Untergeschoß der Nationalbibliothek ist so ein kuscheliger, dunkler Ort, was darinnen wohl alles schon geschah? So viele studierende Jeansboys, so viele Gänge und so viele Orte, "es“ zu treiben! Die Hofburg ist ein Riesenplatz mit vielen Winkeln mit vielen Ein- und Ausgängen unter dem Heldenplatz. Mit meinem Bildungsniveau "Hauptschule“ wurde mir so viel geraubt! Ich würde im Keller unterm Heldenplatz so gerne "mein“ Wollen ausprobieren.

Die Soho-Kantine, doch unter Aufsicht von eze. Meine Mama war ein Butzi im Verhältnis zu eze. eze hat so viel Besorgtheit! Was nicht alles passieren könnte? Ich verkomme zu einem arg chauvinistischen Macho! So schickt Gotty die Proben aus. Ich muss mich hassen. Jede Minute der Ruhe bringt sofort nach einer Sprechprobe von eze, dass es mir passiert, mich zu hassen! Derweil ist aber eze ein Engel. Es gelingt wohl niemandem, dieses mein Rätsel, das Gotty mit mir aufführt, zu benamsen? Siegmund Freud schau owa!

In der Soho-Kantine gibt es zwei Eingänge: einer über dem Haupteingang zur Nationalbibliothek, der ist aber für Körperbehinderte unzugänglich? Mit vollgestopftem Schneematsch zudem! Dann gäbe es noch einen Zugang über Heldenplatz und Burggarten, quasi hinten herum vom Haupteingang der Nationalbibliothek. Jedenfalls gab es heute ein Riesen-Schweinefleisch-Wiener-Schnitzel mit Kartoffelsalat und einer Art Kirschentortenstück mit Schlagobers! eze aß aber die vegetarischen Nudeln. Doch ich aber "will“ immer nur, fall dann doch ins Schweinische zurück. Ich hasse mich immer nur! Jeden Tag nehm ich mir das Allerbeste vor.

Am Abend dann aß ich eine Avocado-Reisrolle von der japanischen Küche. Wie konnte das Wort "Isegrim“ mich ausprobieren. Nun muss ich die herzliebe eze hin und her scheuchen. Ich hasse mich!

Oft fragen mich Leute, ob ich gläubig sei? Wenn ich "ja“ antworte, teilt das mein Welt-Wollen mit, sag ich aber "nein“, zerschlage ich die Welt! Also muss ich "ja“ lügen, um Gottes willen! Wie wenige traute Worte trafen auf mich ein?

Phettbergs Predigtdienst ist auch über

www.falter.at zu abonnieren. Unter

www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige