Kunst Vernissage

Mit Hightech zur blutigen Aktionsmalerei

LEXIKON | NS | aus FALTER 14/13 vom 03.04.2013

Warum nicht auch mal für die Kunst einen Ausflug ins Waldviertel wagen? Zu seinem 75. Geburtstag hat Hermann Nitsch in dem ihm gewidmeten Museum in Mistelbach eine große Retrospektive seines Gesamtwerks gestaltet. Die Schau "Hermann Nitsch -Sinne und Sein" möchte den Betrachter auf unterschiedlichen Ebenen ansprechen und hat für die interaktive Umsetzung mit dem Ars Electronica Futurelab kooperiert. Unter Zuhilfenahme neuer Technologien wird die Aktionskunst seit den 1950er-Jahren auf eine bisher unbekannte visuelle Art erfahrbar. Bei der Vernissage ist einiges los: Als Eröffnungsperformance plant Nitsch zwei parallele Schüttaktionen, zudem werden Lehraktionen und eine musikalische Intervention geboten.

Nitsch Museum Mistelbach, Sa 18.30; bis 31.7.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige