Nachgesehen  

Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Politik | Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 15/13 vom 10.04.2013

Gesellschaftsstudie: Sperrt ein Geschäft zu, dann kommen die Geier

Es wirkt so, als hätte man den Gehsteig vor der Glasscheibe mit unsichtbarem Kleister übergossen: Menschen eilen die Thaliastraße hinunter, und just als sie an der Auslage vorbeirauschen, werden sie plötzlich langsamer, immer langsamer, bis sie nicht mehr weiterkönnen und ihre Nasen an der Glasscheibe picken bleiben: Minus 10 Prozent auf Notebooks, steht dort. Minus 25 Prozent auf Kopfhörer. Minus 50 Prozent auf Kabel.

Die Elektrokette Niedermeyer ist insolvent. 53 Filialen wird sie schließen, 14 davon in Wien - darunter auch die in der Thaliastraße. Wer ins Geschäft will, muss sich an der Schlange an der Kassa vorbeiquetschen. Die Verkäufer bleiben höflich. Nein, auf die Handys gebe es keine Prozente, klärt einer einen Kunden auf. "Minus zehn Prozent“, flüstert ein anderer Kunde nahe den TV-Geräten zum Typ neben ihm und bemerkt, dass der nicht seine Frau ist. Irritiert läuft er zu ihr und sagt: "I red scho mit fremde Leit.“

Ferndiagnose: Kaufrausch.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige