Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 15/13 vom 10.04.2013

Manche Tabus erreichen Österreich anscheinend erst recht spät. Manchmal sei sie genervt von ihren Kindern, schrieb eine Schweizer Autorin 2010 in einem "Mamablog“ des Züricher Tagesanzeigers. Nach dreijährigem Nachdenkprozess, ob Kinder nerven oder nicht, hat die Presse am Sonntag das nun nicht mehr so ganz heiße Thema auf dem Cover. "Der Neid auf die Kinderlosen“, stand am Sonntag in der Presse. "Darüber zu reden ist ein Tabu. Wir brechen es“, verspricht das Sonntagsblatt.

"Denn Fakt ist, dass Elternschaft bei all ihren schönen Momenten auch eine enorme finanzielle Belastung darstellt“, enthüllt die Presse. "Und natürlich gebe es diese Momente, in denen man gerne mit Freunden - auch kinderlosen - unterwegs ist oder einfach allein sein möchte“, verrät die Presse. "Aber ein Kind hindert einen ja nicht, dass man sich dafür Zeit nimmt.“ Wie gut. Und noch schöner, dass die Gesellschaft dank Presse wieder ein Tabu loswerden konnte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige