Grün ist die Suppenhoffnung

Stadtleben | Lokalkritik: Florian Holzer | aus FALTER 15/13 vom 10.04.2013

Die Vietnamisierung der China-Gastronomie schreitet voran

Wir hatten wenig Kapital“, erklärt Karina Chiang ihre Entscheidung, mit ihrer Lokal-Idee Le Pho ein Chinarestaurant in der Gumpendorfer Straße zu besiedeln. Aber was ein bisschen wie eine Rechtfertigung klingt, war definitiv kein schlechter Zug. Denn nicht nur, dass der Gentrifizierungsgrad noch erträglich ist, es haben sich auch ein paar ziemlich interessante Lokale angesiedelt, das indische Nam Nam, das Thai Isaan, das neo-ungarische Mini, seit vergangenem Jahr gibt’s jeden Donnerstag Bio-Markt und eine der besten Fleischhauereien der Stadt ist unmittelbarer Nachbar - also: gute Gegend!

Und was die beiden wirklich noch sehr jungen Chiang-Geschwister aus dem ehemaligen 80er-Jahre-Chinesen Pazific gemacht haben, war definitiv auch nicht schlecht: gelassen, was erträglich oder zumindest skurril war (vor allem dieses unsagbar mächtige Metallrelief einer chinesischen Brücke), kombiniert mit frischem Mobiliar in Hellgrün und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige