Messias Frank predigt nun mit einer Bibel

Politik | Analyse: Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 16/13 vom 17.04.2013

Das druckfrische Parteiprogramm des Team Stronach ist eine einzige Huldigung an die Wirtschaft

Das Palais Ferstel in der Wiener Innenstadt wirkt mit seinen hohen Räumen, prächtigen Kronleuchtern und riesigen Buntglasfenstern wie ein Tempel der Weltlichkeit. Milliardär Frank Stronach hätte keinen passenderen Ort wählen können, um sein Parteiprogramm zu präsentieren. Wie der Messias in Leonardo da Vincis Gemälde vom Letzten Abendmahl sprach der 80-jährige Parteiführer hinter einer weißgedeckten Tischreihe inmitten seiner Jünger. Die Inszenierung sollte zeigen, wie breit die Partei bereits geworden ist. Am Ende wurde es wieder eine One-Man-Show.

Wer das Parteiprogramm, das seit der Gründung des Team Stronach im September der Vorjahres erwartet worden war, liest, dem erschließt sich die Gedankenwelt des ehemaligen Magna-Konzern-Chefs. Kaum ein Kapitel, das nicht auf den Nutzen der Wirtschaft ausgerichtet ist. Der Geist des Wettbewerbs durchzieht jede Seite.

Im Kapitel Bildung, zum


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige