Wie gedruckt

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 16/13 vom 17.04.2013

Pressekolumne

Die FPÖ, Österreich und das Volksbegehren sind ein gutes Trio: "FPÖ will Schilling-Volksabstimmung“, verkündet Österreich in riesigen Lettern. "In Österreich forderte Strache am Sonntag gleich zwei Volksabstimmungen“, wiederholt Österreich am Montag. Mit "Pro Bankgeheimnis“ und "Pro Schilling“-Volksbegehren versuche FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache "wieder Tritt zu fassen“, berichtet das Fellner-Blatt. Vor einem Monat war es noch das "Weg mit den ORF-Gebühren“, mit dem Strache laut Österreich "die FP aus der Krise führen will“. Im Februar kündigte Strache wiederum in Österreich Volksabstimmungen zu Euro und EU an - aber erst, wenn er Kanzler ist.

Im November davor plante Strache laut Österreich wiederum ein "Volksbegehren gegen den Eurorettungsschirm“. Auch vergangenen Oktober hatte die FPÖ schon schlechte Umfragedaten. "Strache im Tief: Er plant Anti-Ausländer-Plebiszit“, titelte das Fellner-Blatt damals.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige