"... sagt man nicht“

Medien | Moderation: Florian Klenk | aus FALTER 16/13 vom 17.04.2013

Die Journalistinnen Ivana Martinovic und Olivera Stajic über die Sprachpolizei und die Selbstexotisierung von Einwanderern

Was darf man noch sagen? Und vor allem: Was dürfen Betroffene über sich selbst sagen? Das Wiener Magazin Biber, laut Eigendefinition eine mediale Plattform von Migranten für Migranten, hatte kürzlich einen Proteststurm in der politisch korrekten Medienszene ausgelöst.

Es waren keine Hetzartikel, die dem Blatt da durchgerutscht wären, sondern ein Cover, das die Gesichter von sechs jungen, hippen Menschen ziert. Darüber stand "Mischlinge. Erkennst du den Mix?“. Die Leser konnten nun ankreuzen, aus welchen Nationen die Eltern der Models kommen.

Ein rassistisches Titelblatt, ganz im Stile der Schädelvermessungen und der NS-Rassenpolitik?

Der Falter hat zwei Kontrahenten der Debatte zur Diskussion gebeten: Ivana Martinovic, Kolumnistin bei Biber. Sie wird immer wieder attackiert, weil sie nicht so schreibt und spricht, wie das in der Wiener Medienbranche erwünscht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige