Buch der Stunde

Dick ist gesund und das Gehirn immer hungrig

Feuilleton | Kirstin Breitenfellner | aus FALTER 16/13 vom 17.04.2013

Streichen Sie Ihre Frühjahrsdiät und kaufen Sie sich kein Diätbuch, sondern "Mythos Übergewicht“ von Achim Peters. Dann verstehen Sie endlich auch, was eh jeder schon ahnt: dass Abspeckvorsätze nichts nützen.

Das hängt nicht mit mangelnder Willensstärke zusammen, wohl aber mit unserem Gehirn. Über dieses sind nämlich immer noch einige falsche Grundannahmen im Umlauf, die Achim Peters und sein Forschungsteam vor über zehn Jahren widerlegt haben.

Unser Organ für Denkvermögen ist nämlich nicht mit den anderen Organen gleichgestellt, sondern regelt aktiv die gesamtkörperliche Energieversorgung, wie Peters bereits in seinem Buch "Das egoistische Gehirn“ (2011) erläutert hat. Jetzt geht der Mediziner einen Schritt weiter und stellt psychosoziale Überlastung als eigentliche Ursache für Gewichtszunahme in den Vordergrund. Denn das Dickerwerden stellt eine erfolgreiche Strategie des Organismus dar, mit dieser umzugehen. Hier spielt das Hormon Cortisol die Hauptrolle, das auch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige