Ein Gockel und sein Schatten

Stadtleben | Gerichtsbericht & Fotos: Irena Rosc | aus FALTER 16/13 vom 17.04.2013

Jetzt wird auch die Snack-Kultur bio: über einen erfolgreichen Hersteller

Manchmal lernt man in der Schule doch was fürs Leben. Ein Schulprojekt, das Herbert Stava an der Bauernakademie in Bruck an der Leitha vor 25 Jahren durchgeführt hatte, war der Grundstein für seine Firma Landgarten. Stava, 52, ist Nachkomme böhmischer Einwanderer und Bauer in vierter Generation. Er war über 20 Jahre lang Umweltstadtrat in Bruck an der Leitha und ist glühender Verfechter erneuerbarer Energien.

Mit fünf weiteren Jungbauern tüftelte Stava damals über die Zukunft von Sojabohnen und was man damit machen könnte. Seine Tante erzählte ihm die Geschichte von amerikanischen Soldaten, die nach dem Zweiten Weltkrieg, zur großen Freude der Kinder, Sojabohnen über dem Lagerfeuer rösteten - und die schmeckten wunderbar. Dass ihr Neffe einmal der größte Soja-Schoko-Früchte-Knabber-Produzent in Österreich werden würde, der nicht nur Lebensmittelketten mit Bio- und Fair-Trade-Ware beliefert, sondern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige