Kunst Kritiken

Falten und kugeln gegen den rechten Winkel

Lexikon | NS | aus FALTER 16/13 vom 17.04.2013

Diese Knödel machen was her: Die Künstlerin Esther Stocker ist vor allem für ihre geometrisch abstrakten Rastergemälde bekannt. Sie hat aber auch schon früh Installationen kreiert und jetzt zeigt sie eine neue Serie knäuelförmiger Skulpturen. Aus bemaltem Papier formt sie federleichte Objekte, die mit Epoxidharz gestärkt werden. Die neuen Plastiken entstanden aus dem Arbeitsprozess, als Stocker bei Raummodellen die rechten Winkel zu umgehen versuchte. Der Kontrast von Zwei- und Dreidimensionalität kommt durch die an die Wand gehängten Teile voll zur Geltung. Es steckt Mut in dieser Schau: Schließlich wirken die Objekte wie spielerische Experimente, höchst dekorativ, und recht weit entfernt von ihrer "ernsthaften" Malerei.

Galerie Krobath, bis 1.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige