Das Runde muss ins Eckige

Feuilleton | Lektürebericht: Klaus Nüchtern | aus FALTER 17/13 vom 24.04.2013

Mahlers Graphic Novel "Alice in Sussex“ ist vollkommen gaga - und das ist gut so

Vermutlich hat er es nicht geplant und hätte auch mit sofortigem Weltruhm leben können, aber rückblickend lässt sich sagen, dass der Wiener Nicolas Mahler im Laufe der Jahre eine sehr solide Karriere hingelegt hat: Konnte man seine Publikationen aus dem Eigenverlag Edition Brunft in den 1990er-Jahren noch aus einem Automaten neben dem Café Europa am Graben (be)ziehen, so hat sich Mahler mittlerweile zu einem international vielbeachteten Protagonisten seiner Sparte entwickelt.

Im deutschsprachigen Raum wurde er regelmäßig mit dem in verschiedenen Kategorien vergebenen Max-und-Moritz-Preis ausgezeichnet (zuletzt 2010 als "bester deutschsprachiger Comic-Künstler“) und ist 2011 mit seiner Eindampfung von Thomas Bernhards "Alte Meister“ beim Suhrkamp-Verlag und also in der Hochkultur gelandet.

Es scheint, als habe Suhrkamp dem Zeichner überhaupt den eigenen Backkatalog zur Überarbeitung anempfohlen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige