Fußball Glosse

Waren es die Gesetze oder der Trainereffekt?

Stadtleben | aus FALTER 17/13 vom 24.04.2013

Am Dienstag verlor Rapid daheim gegen das drittklassige Pasching. Fünf Tage später erreichte dieselbe Mannschaft auswärts gegen Tabellenführer Austria ein Unentschieden. Dazwischen hat Rapid den Trainer gewechselt, auf den ebenso sympathischen wie glücklosen Peter Schöttel folgte die Frohnatur Zoran Barisic. Es liegt also nahe, von einem sogenannten Trainereffekt zu sprechen. Ganz sicher aber ist das nicht. Da es sich um ein Wiener Derby handelte, könnte auch ein anderes Phänomen für das überraschende Ergebnis verantwortlich sein. Dieses wird mit der Phrase "ein Derby hat eigene Gesetze“ umschrieben und bedeutet im Grunde nur, dass bei einem Spiel der beiden Stadtrivalen mit Überraschungen zu rechnen ist. Das wiederum gilt im Grunde für jedes Fußballspiel. Vielleicht war’s also doch der Trainereffekt. Oder einfach nur Glück?

Wolfgang Kralicek grübelt über das Wiener Derby


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige