Mehr davon:  große Asia-Lokale

Stadtleben | aus FALTER 17/13 vom 24.04.2013

Vor etwa zehn Jahren konnten die asiatischen Lokale gar nicht groß genug sein, 100 Sitzplätze, 200 Sitzplätze, kein Problem, alle wollten Panasia-Küche, und das auf möglichst großer Fläche. Das ist allerdings ganz schön lange her, Ra’an, Sajado, Mr. Lee, Aqua, Chang, Little Buddha und wie sie noch alle hießen, sind längst wieder Geschichte, zumindest im urbanen Gebiet, im peripheren Shopping- und Entertainmentcenter können sie ganz gut bestehen. Manche halten sich aber recht wacker, auch wenn der Zeitgeist echt nicht mehr für sie spricht, zum Beispiel diese.

Dots Der aktivste und auch expansivste aller noch bestehenden Mega-Asiaten: Nach der Filiale im Brunnerhof in Nussdorf eröffnete vor einem Jahr das Lokal im 21er Haus. Gekocht wird eine panasiatische Mischung kreuz und quer durch alles, was sich mit Stäbchen essen lässt, Berühmtheit erlangte man mit den "Experimental Sushis“, wo alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, zu Sushi oder Maki wird.

6., Mariahilfer

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige