Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Das größte DJ-Ringerl der Stadt

Lexikon | Katharina Seidler | aus FALTER 17/13 vom 24.04.2013

Sie ist fast schon gemein und kann wochenlanges Grübeln nach sich ziehen: die Frage nach dem Lieblingslied. Wie soll man sich unter all der guten Musik auf der Welt für nur einen einzigen Song entscheiden? Eben dieses Kopfzerbrechen verlangte die Berliner Partyreihe mit dem etwas irritierenden Titel "Die 100 schönsten DJs" Menschen wie den Trackshittaz, Conny de Beauclair vom U4 oder dem Fußballer Michi Hatz bei ihrem Wien-Gastspiel in der Pratersauna ab. Ob einen die Erleuchtung am Tag davor im Supermarkt oder erst unmittelbar vor dem Auftritt traf, am Ende standen jedenfalls Tocotronic neben den US-amerikanischen Hip-Hoppern Dead Prez, Soul-Crooner Barry White vor dem finnischen Elektroniker Jimi Tenor und House-Klassiker aus den 1990ern neben den Sugababes. Ein besonders hohes Lieblingsbandpotenzial bewiesen übrigens die britischen New-Wave-Popper New Order, deren Klassiker "Blue Monday" gleich dreimal lief. Gejubelt wurde trotzdem immer. Er war schließlich mit Liebe ausgewählt worden.

VORSCHAU

FREITAG: Immer eine Reise wert: das Donaufestival in Krems. In der Pratersauna geht das Austrian Artists Festival mit Cid Rim und seinen begnadeten Rhythmusverschachtelungen weiter; sein Labelkollege The Clonious bespielt mit dem verträumten Hip-Hop-Vertrippler Ambassadeurs das Café Leopold, und in der Summer Station bei der Brigittenauer Brücke startet das dreitägige Festival Zum Inder mit gefühlten sechzig DJs aus der heimischen Elektronikszene. Ein guter Teil der übrigen Wiener Plattenmenschen tummelt sich rund um den Resselpark, wenn sich Club U, Morisson, Roxy und Sass zur jährlichen Karlsplatz Soiree zusammentun. Im Hundsturm präsentiert Tin Man eine neue EP voll pianobetriebenem Acid House, und Dominik Eulberg kommt auf Technoexpedition in die Grelle Forelle.

SAMSTAG: Einen Musikmarkt, Diskussionsrunden und musikalisches Kunterbunt zwischen Elektropop und verschachtelter Hip-Hop-Electronica gibt es beim Viennese Soulfood Festival im Brut im Künstlerhaus. Die britische Radiogröße Gilles Peterson bemächtigt sich des Soundsystems der Grellen Forelle, und die R&B-und Hip-Hop-Heads Vihanna schmeißen ihre zweite Party im Café Français.

DIENSTAG: Am Tag vor dem 1. Mai ist die ganze Stadt auf den Beinen. Die Nacht wegtanzen kann man zum Beispiel bei der traditionell superen Maispace-Party mit dem US-Hip-Hop- und Electro-Urgestein Egyptian Lover in der Grellen Forelle, beim Opening des Tel Aviv Beach oder im Flex mit dem deutschen Techhouser Andhim. seidler@falter.at

Katharina Seidler ist Musikjournalistin und Mitarbeiterin von FM4. Sie prüft die Beats und Partys der Wiener Clubszene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige