Empfohlen Fasthuber legt nahe

Ein armer Ritter, der die Ritterlichkeit lebt

Lexikon | aus FALTER 17/13 vom 24.04.2013

Ursprünglich, so die Legende, wollte Miguel de Cervantes nur eine Satire auf die um 1600 omnipräsenten Ritterbücher schreiben. Geschaffen hat der spanische Nationaldichter mit seinem "Don Quichotte" (erschienen 1605/15) eines der bedeutendsten Werke der Weltliteratur. Einen Einblick in die tragikomischen Abenteuer des Helden aus armem Adel, der in einer Traumwelt hehrer Ritterlichkeit lebt, gibt Cornelius Obonya bei einer Lesung. Klemens Sander (Bariton) und Christopher Hinterhuber (Klavier) umrahmen seinen Vortrag musikalisch.

Musikverein, Gläserner Saal, Fr 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige