Kunst Kritik

Grinsende Wolken, Snacks für Riesen

Lexikon | NS | aus FALTER 17/13 vom 24.04.2013

Erst mal groß machen: Die Monumentalisierung gehört zu den Bildstrategien, die der Künstler Michael Hakimi verfolgt. Der Professor an der Kunstakademie Nürnberg tapeziert die Wände im Entree der Galerie Mezzanin mit frech lachenden Wölkchen. Der Titel "Druffis" verweist auf Konsumenten chemischer Drogen. Das passt, beschäftigt sich der 1968 geborene Künstler doch mit Schwellen in der Raumwahrnehmung, etwa wann ein Bild als Objekt gesehen wird und umgekehrt. Besonders gut funktioniert diese Versuchsanordnung im zentralen Ausstellungsraum, in dem das Bild eines überdimensionalen Knopfes hinter einer eleganten Rauchwolke auf einem Ständer ruht. Pop Art lässt hier ebenso grüßen wie bei den angeknabberten Riesenmandeln auf einer werbeschildhaften Bildtafel.

Galerie Mezzanin, bis 31.5.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige