Technik  Dinge, die uns brauchen

Die App, die das Handy zum Facebook-Phone macht

Medien | Prüfbericht: Thomas Vašek | aus FALTER 18/13 vom 02.05.2013

Facebook Home nervt. Das muss man so deutlich sagen. Die neue App ersetzt einfach den Startbildschirm eines Android-Smartphones - und zwar durch Facebook. Statt der gewohnten Nutzeroberfläche sieht man die neuesten Status-Updates und Bilder seiner Freunde.

Elegant können die Benutzer zwischen den einzelnen Posts hin und her wischen, für das "Liken“ genügt ein Doppelklick. Um überhaupt zu anderen Apps und Widgets zu gelangen, muss man das eigene Profilbild festhalten und hochziehen.

Facebook-Junkies werden an Home sicher ihre Freude haben. Die App funktioniert flüssig, auch das Design gefällt, allerdings gibt es nur wenige Einstellungsmöglichkeiten. Und vor allem: FB Home verwandelt das Handy de facto in ein Facebook-Phone.

Zwar kann man auf seine sonstigen Anwendungen weiterhin zugreifen; wer nicht nur Facebook nutzen will, muss allerdings ständig zwischen Facebook Home und dem normalen Homescreen hin und her wischen. Das geht zwar ganz schnell, aber wer häufig andere Apps benützen möchte, wird mit der neuen Facebook-Dominanz auf dem Smartphone wahrscheinlich nicht glücklich werden.

Zahlreiche Nutzer sind entsprechend verärgert. "Unbrauchbar“ heißt es zum Beispiel im Forum des Google Play Store, "zu umständlich“ oder: "Das Leben besteht nicht nur aus Facebook“. Facebook Home gehört jedenfalls zu der Kategorie von Apps, die man entweder wirklich liebt - oder sofort wieder deinstalliert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige