Stadtrand Urbanismuskolumne

Josefstädter Straße: Zug fährt durch

Stadtleben | aus FALTER 18/13 vom 02.05.2013

Die U-Bahn-Station Josefstädter Straße wird umgebaut. Das ist nicht neu, gut. Aber seit dieser Woche geht’s um die Bahnsteige. Hatten wir auch schon. Diesmal aber mit dem Ergebnis, dass die U6 dort ab sofort nur auf dem Weg nach Siebenhirten hält. Wer von dort kommt und bei der Josefstädter Straße rausmuss? Pech gehabt. Oder nicht lange genug nachgedacht.

Es ist nämlich auch jetzt möglich, mit der U6 Richtung Floridsdorf zur Baustellen-Haltestelle zu gelangen. Einfach bis Michelbeuern fahren, raus aus dem Zug und gegenüber wieder rein in einen und zurückfahren. (Man könnte auch bei der Alser Straße umsteigen, aber da gibt es Treppen und zwei Bahnsteige.) Wenn dann ab Ende Mai umgekehrt nur U6en nach Floridsdorf in der Josefstadt-Station halten, steigt man einfach am Westbahnhof in die U-Bahn zurück um. Geht doch!

Schade eigentlich, dass die Wiener Linien diese etwas komplexen Umsteigvarianten ihren Kunden nicht kommunizieren. Wie herrlich verwirrend wären die Durchsagen in der U-Bahn. Und dann auch noch auf Englisch!

Christopher Wurmdobler ist froh, dass er eher selten mit der U-Bahn in die Josefstadt fährt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige