Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Relation

Kolumnen | Heidi List   | aus FALTER 18/13 vom 02.05.2013

Nina Blums Sextalk ist zerstörerisch. Sogar schreiberisch Hochbegabte konnten dazu nicht mehr absondern als: "Hahahahahahaha ahahaha - ich halt das nicht aus.“

Wenden wir uns also lieber dem Thema der weiblichen Brust zu, die jetzt zur Öffnung der städtischen Bäder wieder von öffentlicherem Interesse sein wird. Ich konnte kürzlich zwei Damen darüber sprechen hören. "Des verzeih ich ihnen nie.“ "Was? Wem?“ "Den Kindern. Was sie meinen Titten angetan haben.“ "Zieh ihnen die Korrektur vom ersten Gehalt ab.“ "Gute Idee.“

Dazu möchte ich tröstend vermelden, dass mir ein Mann bekannt ist, der auf nicht perfekte Brüste abfährt. Weil die eben von einem Leben voller Erfahrung mit Körperlichkeit erzählen. Dann kenne ich Männer, denen es überhaupt egal ist, Hauptsache, sie kriegen welche zu fassen. Und dann gibt es noch den einen, der würde auf verschönerte Brüste stehen, hat aber Angst, dass man denken könnte, er stehe auf Tussis, wenn er mit so jemandem ausgeht. Jedem seine Neurosen. Als Frau setzt man sich am besten ins Gänsehäufel und genießt das Wunder der Relation. Man ist schön.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige