Menschen

Charitainment

Falters Zoo | Gerhard Stöger Christopher Wurmdobler | aus FALTER 18/13 vom 02.05.2013

Musik ist für mich ein Priestertum“, sagte Sinéad O’Connor vergangene Woche im Falter-Gespräch. Zu ihrem Auftritt im prall gefüllten Wiener Konzerthaus erschien die irische Sängerin am Sonntag untenrum zwar barfuß und in schwarzer Lederhose, obenrum aber durchaus passend gekleidet - mit einem Priesterhemd und einem recht massiven Kreuz um den Hals. Ansonsten ging es bei diesem Gottesdienst durchaus weltlich zu. Begleitet von einer fünfköpfigen Band mischte Miss O’Connor Lieder des aktuellen Albums mit alten Hadern (ja, natürlich auch "Nothing Compares 2 U“) und sorgte so für eine Predigt, die man sich auch als Atheist gefallen lassen mochte. Am Ende gab es Standing Ovations, zu mehr als einer Zugabe mochte sich die 46-Jährige leider trotzdem nicht durchringen. Schließlich gibt der Pfarrer in der Kirche auch selten Zugaben.

*

Die Leute vom Life Ball haben’s echt drauf. Nämlich mediengerecht regelmäßig ein paar Häppchen in Form von Informationen, Namensgetröpfel und Glam-Fotos fallenzulassen, auf die sich die Meute dann stürzen kann. Jetzt hat das französische Künstlerduo Pierre et Gilles - Pierre Commoy und Gilles Blanchard - den beruflichen Gutausseher Tony Ward fotografiert und das Foto anschließend fürs Life-Ball-Plakat durch den Kitsch-Photoshop gezogen. Alles ein bisschen sehr 80er, aber, hey!, für den guten Zweck. Für Menschen mit HIV und Aids wird das Originalkunstwerk versteigert; die Plakate für den berühmten Wohltätigkeitsball am 25. Mai hängen schon in der ganzen Stadt. That’s charitainment!

*

Wir mögen ja Lena Hoschek. Auch weil sie es schafft, so etwas wie "österreichische Mode“ zu machen, ohne dabei komplett in irgendeine Dirndlfalle zu tappen. Das Gegenteil von Dirndlfalle ist Coca-Cola. Und jetzt hat die Designerin aus der Steiermark erstmals eine Cola-Light-Dose entworfen? "Hä?“, wundern wir Modefuzzis uns da, was soll das denn? Bei der Dose scheint es um "mehr Herzbewusstsein für Frauen“ (Doppel-Hä?) zu gehen; wahrscheinlich wieder so eine Marketingsache. Immerhin haben internationale Modestars wie Karl Lagerfeld oder Manolo Blahnik auch schon mal Coladosen entworfen. Jetzt also Hoschek. Mit Kussmund. Soso.

*

Die Bioköchin und Speisebloggerin Parvin Razavi haben wir hier im Falter auch schon mal an den Herd gelassen. Nun ist die Frau auch noch Gastgeberin einer Kochsendung im Internet. "Organic Instinct - die Biorama Kochshow“ heißt das Programm. Razavi empfängt darin Prominente von der guten Seite, also zum Beispiel Lieblingshäkelkleidträger Michael Ostrowski, Lieblingsschauspielerin Ursula Strauss oder Lieblingssängerin Joyce Muniz. Da wird dann geschnippelt, gerührt und Bärlauch verarbeitet. Und nicht nur übers biologische Essen geredet. Das ist Essertainment!

*

Gerne hätten wir an dieser Stelle auch noch ein Foto des deutsch-britischen Künstlers Tino Sehgal gebracht. Wir haben ihn in der Kunsthalle Krems getroffen, wo er ein paar junge, schöne Menschen im Rahmen einer Ausstellung (und des Donaufestivals) hat singen und tanzen lassen. Allerdings darf man weder den Künstler noch das Werk fotografieren, also müssen Sie uns glauben. Auch, dass Herr Sehgal eine sehr große Umhängetasche besitzt und dass er, nachdem er seinen Performern im Museum lange genug zugeschaut hatte, auf der Terrasse vorm Museum saß. Ziemlich unspektakulär, genau. Und ungefähr das Gegenteil vom sonstigen Getute und Getröte der Menschen, die den Falter-Zoo bevölkern.

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige