Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

This is my church, for tonight God is a DJ

Partytimer | aus FALTER 18/13 vom 02.05.2013

Eine Kirche als Partylocation, das kennt man aus Städten wie Amsterdam, London oder Berlin. Auch die Minoritenkirche in Krems verwandelt sich für Kunst-und Soundinstallationen gerne in einen Klangraum. Am ersten Wochenende beim spannendsten aller heimischen Festivals, dem Donaufestival, war ihre Rolle weniger Konzertbühne oder Club denn Soundforschungsstätte. In fast völliger Dunkelheit schürfte eine Delegation des fantastischen deutschen Labels PAN Records, andächtig belauscht oder vereinzelt zaghaft betanzt, zwischen Gesteinsschichten aus Drone, Techno, Minimal und Metal-Anleihen, schraubte das Tempo von Rhythmuspatterns ins Unendliche, verwischte Ambient-Flächen unter Rauschen und Noise-Gewittern. Der DJ als Priester, sein Pult als Altar, besser kann man dieses Bild gar nicht verstehen, nämlich wörtlich.

VORSCHAU

DONNERSTAG (02.05.): Das Fluc feiert seinen elften Geburtstag, man soll es preisen und ihm huldigen, heute zum Beispiel beim Dubstep-Club Speaker's Corner. Im Rhiz lässt man sich inzwischen von den Hardcore-Elektronik-Exzessen von Dat Politics und Kid606 durchklopfen.

FREITAG: Verspielte Electronica und träumerischen Hip-Hop, der Brite Lapalux kann beides und lässt einen im Café Leopold daran teilhaben. Der Acid-, House-und Disco-Senior Ashley Beedle werkt im Sass, Luis Forever, Dereck Foreal und Mr. Guan beziehen ihr freitägliches Soul-House-Sommerquartier im Volksgarten Pavillon, und der Club Schleudergang in der Fluc Wann e wirbelt zu den Disco-und Electro-Beats des Portugiesen Moullinex. Der Club Tempo ist eine der am längsten existierenden Elektroniknächte der Stadt und trinkt in seiner Homebase B72 mit Emil Berliner und Philipp Lichtblau auf die nächsten 15 Jahre. Der Turntablist-Altmeister J. Rocc kommt aus der kalifornischen Hip-Hop-Plattenschmiede Stones Throw in die Grelle Forelle, und der deutsche Tech-Houser Re.You schaut in der Auslage vorbei.

SAMSTAG: Technojünger gehen heute zu Stephan Bodzin ins Flex, elegante Deephouser zum spanischen Duo Kyodai in die Pratersauna. In der Grellen Forelle knüpfen Benoit & Sergio an den Erfolg ihres Pop-House-Hits "Walk & Talk" von 2011 an.

MITTWOCH: Flip & Average präsentieren im Café Leopold die nächste Ausgabe ihrer deutschen Neuinterpretationen ausgewählter Hip-Hop-Klassiker, Brenk Sinatra spielt danach ein Liveset. In der Pratersauna balanciert indessen DJ Vadim sicheren Schrittes auf einem Seil zwischen Hip-Hop und Elektronik. seidler@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige