Seinesgleichen geschieht  

Grüne vor! Eine politische Teilbilanz vor und nach den Wahlen

Der Kommentar des Herausgebers

Falter & Meinung | Armin Thurnher | aus FALTER 19/13 vom 08.05.2013

O du mein Österreich, liegst uns wieder einmal vor. Nach den Wahlen in Salzburg, in Tirol, in Kärnten und in Niederösterreich, auch nach der Volksbefragung zum Thema Bundesheer und nach den Volksbegehren für mehr Demokratie und weniger Religion kann man Zwischenbilanz ziehen. Die Volksbegehren gehören dazu, denn trotz aller Fehler, die bei der Mobilisierung gemacht wurden, kann man sagen: Keine Antwort ist auch eine Antwort.

Welches Österreich liegt vor? Wir sehen relativ wenig geschwächte Konservative, sehr deutlich gestärkte Grüne, die Sozialdemokraten verlieren kräftig (außer dort, wo sie überzeugende Leute haben), Stronach bekommt um die zehn Prozent, und zwar auf Kosten der FPÖ, der solcherart der Giftzahn gezogen ist. Das alles kann Österreich in diesem Herbst verändern, wenn am 29. September der Nationalrat gewählt wird.

Dass die Kaufpartei des Frank Stronach das Bild derart aufmischt, darf als politische Schande für Österreich verstanden werden. Der Stronachismo


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige