Die nackerte Branche

Medien | Report: Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 19/13 vom 08.05.2013

Ausgerechnet im österreichischen Oscar-Jahr droht die heimische Filmwirtschaft auszubluten

Im verwinkelten Hochhaus der Wirtschaftskammer an der Wiedner Hauptstraße, irgendwo oben, Zone B, zweiter Stock, hat Werner Müller sein Büro. Er fragt, ob man sich vorstellen könne, was passiere, wenn sich das, was gerade in seiner Branche geschieht, sich zwei Zimmer weiter abspielen würde, in der Erdölindustrie. Müller wartet nicht auf die Antwort, er gibt sie sich gleich selbst: "Das wäre ein Aufstand!“

Müller hat mit Öl nichts zu tun, in seinem Büro hängen Plakate, "Jesus, du weißt!“, "Revanche“, "Die Klavierspielerin“; er ist Geschäftsführer des Fachverbands Film- und Musikindustrie. Er will jetzt das machen, was die Erdölindustrie auch machen würde: einen Aufstand.

Es geht um den ORF. Aber vor allem geht es ums Geld. Bekommt der ORF nicht jene Gebühren durch Steuergeld refundiert, die ihm entfallen, weil bestimmte Bevölkerungsgruppen gebührenbefreit sind (sozial und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige