"Bloß keine Krimis oder Kochbücher!“

Feuilleton | Verlagsvorschau: Sebastian Fasthuber | aus FALTER 19/13 vom 08.05.2013

Zwei heimische Labelbetreiber wollen mit dem neugegründeten Verlag RDE den Literaturbetrieb aus seiner Lethargie reißen

Wenn sich zwei Labelbetreiber zum Gedankenaustausch treffen, geht es in der Regel naturgemäß um Musik. Stefan Redelsteiner, der Mann hinter Problembär Records (Der Nino aus Wien, Das Trojanische Pferd, Filou), und Ilias Dahimène von Seayou Records (I-Wolf, Anbuley, Squalloscope) hingegen stellten bei einem Plausch im Vorjahr fest, dass sie beide den Wunsch hegten, einen Verlag zu gründen. Irgendwann einmal.

Das "Irgendwann einmal“ wurde allerdings sehr bald durch ein "Lieber gleich“ ersetzt. Das gemeinsame Baby heißt Redelsteiner Dahimène Edition oder kurz RDE und ist im Februar mit der Taschenbuchneuauflage der Oscar-Bronner-Bio "Trotzdem“ von Klaus Stimeder und Eva Weissenberger unspektakulär aus der Taufe gehoben worden. Jetzt folgt mit "Reise durch Europa“ das erste Original. Und der Geschichten- und Essayband mit Beiträgen von jungen Autorinnen und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige