Raupe 

Wenn es keine Bienen mehr gäbe

Die kleine Kolumne im FALTER

Stadtleben | aus FALTER 19/13 vom 08.05.2013

Rouven, 13, macht sich Sorgen wegen des Bienensterbens

Ich schreibe heute über das Bienensterben. Ich weiß nicht wirklich etwas darüber, deshalb musste ich ein bisschen nachlesen und lege meine Hand für diese Informationen nicht ins Feuer. Die Bienen sterben durch Einsatz von Pestiziden. Da in Österreich der Einsatz von Neonicotinoiden erlaubt ist, sterben die Bienen immer weiter. Aber nicht nur die Honigbienen, auch Sand-, Mauer-, Woll- und Pelzbienen und viele mehr sterben. In Österreich sind alleine circa 2000 Bienenarten (nur eine macht den Honig, den wir essen, und nur wenige stechen) heimisch. Ich habe nur von zwei gefährdeten gelesen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es viel mehr sind. Aber wenn man nicht schnell etwas unternimmt, verschwinden einige Bienen vielleicht aus der österreichischen Fauna, und dann gibt es nicht nur keinen Honig mehr, sondern auch keine Blumen und Früchte, und das ist echt blöd.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige