Mobil eben  

Wie wir uns bewegen

Stadtleben | aus FALTER 19/13 vom 08.05.2013

Österreich radelt zur Arbeit

Der Monat Mai ist der Aktionsmonat von "Österreich radelt zur Arbeit“, bei dem mehr als 13.000 Teilnehmende aus über 2800 Betrieben zum Start registriert sind. Die Kampagne wird heuer im dritten Jahr von IGF für Radlobby Österreich durchgeführt. Jeden Werktag wird ein Radler pro Bundesland gefragt: "Sind Sie mit dem Rad in der Arbeit?“, bei einem "Ja!“ gewinnt man einen der Preise.

Mai, der Unfallsmonat

Laut einer aktuellen Studie des VCÖ steigt hierzulande alljährlich im Mai das Unfallsrisiko. Die Untersuchung zeigt, dass in den vergangenen drei Jahren im Mai um durchschnittlich 38 Prozent mehr Verkehrsunfälle passierten als im Durchschnitt der Monate Jänner bis April. Besonders stark haben die Kinderunfälle zugenommen. Der VCÖ fordert deshalb mehr Verkehrsberuhigung sowie Tempolimit 80 statt 100 auf Freilandstraßen.

Teurer Urlaub

In vielen europäischen Ländern fallen die Strafen für Verkehrsverstöße deutlich höher aus als in Österreich: In Italien droht bei einer Alkoholfahrt mit mehr als 1,5 Promille die Zwangsversteigerung des Pkw. In Schweden wird Alkohol am Steuer ab 1,0 Promille mit einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Monat geahndet, in Spanien drohen drei Monate ab einem Promillegehalt von 1,2. Teuer ist es in Malta: Ab 0,8 drohen 1200 Euro Strafe.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige