Technik  Dinge, die uns brauchen

Photoshop fürs Smartphone

Medien | Prüfbericht: Thomas Vašek | aus FALTER 20/13 vom 15.05.2013

Digitale Bildbearbeitung war einmal was für Profis - und die einschlägige Software sauteuer. Heute ist alles anders: Für die Bildbearbeitung auf dem Tablet etwa gibt es viele brauchbare Apps, die wenig oder gar nichts kosten.

Empfehlenswert ist etwa Adobe Photoshop Touch (iOS und Android, 7,99 Euro), die die Kernfunktionen von Photoshop aufs Tablet bringt. So kann man Helligkeit und Kontrast anpassen, Spezialeffekte einsetzen, Farben austauschen oder mit verschiedenen Bildebenen arbeiten. Mit dem Scribble-Auswahlwerkzeug lässt sich ein Objekt per Finger markieren und freistellen. Der Nutzer kann Bilder per Google-Bildersuche importieren oder in soziale Netzwerke hochladen. Nützlich für Anfänger: die Tutorials.

Apple-Fans kennen natürlich iPhoto (4,49 Euro) von ihrem Mac. Die Apple-App ist natürlich perfekt abgestimmt aufs hauseigene iOS-Betriebssystem, so kann man über die App direkt auf die Fotos in der iCloud zugreifen. Die App bietet viele tolle Funktionen, etwa zum Aufhellen von Fotos, aber die Anwendung ist für Apple-Verhältnisse relativ kompliziert. Einsteiger sind mit einer Gratis-App am besten bedient. Die von Google entwickelte App Snapseed (iOS, Android) kann eigentlich alles, was man braucht. Mit der Funktion "selektive Anpassung“ kann man Bilder in ausgewählten Bereichen bearbeiten, zudem besticht die App durch ihre leichte, intuitive Bedienbarkeit. Und bei einem Preis von null Euro kann man auch nicht wirklich was falsch machen.

Thomas Vašek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige