Blinde Zitadelle und hermetische Garage

Feuilleton | Besichtigung: Thomas Ballhausen | aus FALTER 20/13 vom 15.05.2013

Die deutsche Werkausgabe des französischen Comic-Giganten Moebius wird posthum erweitert

Im März vergangenen Jahres verlor die Comicwelt einen ihrer herausragenden Vertreter: Jean Giraud, durch seine Arbeiten im Bereich der Fantastik besser als Moebius bekannt, war nach langer Krankheit in Paris verstorben.

Schon Jahrzehnte davor zählten seine Comics aufgrund ihres unverwechselbaren Stils in Gestaltung und Erzählhaltung zu jenen Klassikern des Mediums, die weit über die oft engen Grenzen der sogenannten neunten Kunst hinaus wahrgenommen und geschätzt worden waren.

Spätestens die Veröffentlichung des Bandes "Zeichenwelt“, den Andreas Platthaus für die bibliophile Andere Bibliothek gestaltet hat, verschaffte Moebius auch eine breitere deutschsprachige Leserschaft, die - wie soll man sagen? - für das Medium wohl noch zu sensibilisieren war.

Neben den stark mythisch geprägten und mittlerweile auch wieder aufgelegten Erzählzyklen "Der Incal“ und "Lust & Glaube“, die Moebius gemeinsam


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige