Das vergessene Grauen

Steiermark | Gedenkschrift: Heimo Halbrainer | aus FALTER 20/13 vom 15.05.2013

Vor 75 Jahren begann der NS-Terror auch in der Steiermark und in Graz. Der Gräueltaten wird heute kaum gedacht

Wenn vom nationalsozialistischen Terror die Rede ist, werden damit meist Verbrechen verbunden, die weit weg von Graz verübt wurden - in Auschwitz und Theresienstadt, in der Sowjetunion, auf dem Balkan, im deutschen Dachau oder im oberösterreichischen Mauthausen. Dort steht das ehemalige KZ mit der dieser Tage neu gestalteten Ausstellung fast allein für das staatliche Gedenken an die Gräuel während der NS-Zeit in Österreich. Generationen von Schülern wurden und werden dorthin geführt. Dass in vielen Bundesländern Außenlager des Konzentrationslagers existierten, allein in der Steiermark acht, ist vielfach noch nicht bis in die Schulen durchgedrungen.

Dabei versuchen kleine Gedenkvereine wie etwa im obersteirischen Bretstein, wo im Juni 1941 eines der ersten Außenlager von Mauthausen errichtet wurde, seit Jahren an die Gräuel vor Ort zu erinnern. Ob es nun die mangelnde


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige