Literatur Tipp

Was würde Bernhard tun? Vielleicht weiß es Thomas

Lexikon | SF | aus FALTER 20/13 vom 15.05.2013

Die Kunsthalle Wien will sich neu positionieren und begeht das mit einem zehntägigen Festival - und der Frage: "WWTBD - What Would Thomas Bernhard Do"? Überlegt werden soll, wie es der Gesellschaft gerade so geht und wie der Ohlsdorfer wohl darauf reagiert hätte. Trotz des berühmten Namensgebers handelt es sich um kein Literaturfestival, von Lesungen über Vorträge, Diskussionen und Filmvorführungen bis hin zu Performances, Konzerten und Partys wird bei nicht weniger als 100 Veranstaltungen eine Menge geboten.

Die Liste der beteiligten Künstler und Denker ist dementsprechend lang. Von den heimischen Bernhard-Berühmtheiten sind Sepp Dreissinger, der klassische Porträtserien des Autors aufnahm, und Krista Fleischmann, die Macherin der bekanntesten Filmporträts des Schriftstellers, mit ihren Arbeiten zu sehen (Sa 16.30, bzw. täg. ab 15.00). Eine Lesung mit anschließendem DJ-Set bestreitet der deutsche Autor und Musiker Thomas Meinecke (Sa 21.45). Er wird frühe Texte aus seiner Zeitschrift Mode &Verzweiflung lesen, die noch unter starkem Bernhard-Einfluss standen. Vielleicht weiß ja gleich er, was Bernhard tun würde. Tags darauf spricht dann Robert Menasse mit Bernhard Fetz über "Thomas Bernhard als Chiffre für die Dialektik des Europäischen" (So 20.00). Und auch Peter Sloterdijk und Peter Weibel unterhalten sich - unter dem sinnig erscheinenden Titel "Parallelwelten im Zusammenstoß" (So 18.15).

Bereits am Freitag (19.45) spricht ein popaffin besetztes Podium über "BBB: Bernhard - Brinkmann - Burroughs": Mit dabei sind Schorsch Kamerun, Eva Jantschitsch, Curt Cuisine und Didi Neidhart. Noch ein paar klingende Namen: Ulrich Seidl, Geert Lovink, Erwin Wurm, Helene Hegemann und Patrick Pulsinger.

Kunsthalle Wien Museumsquartier, tägl. 14.00-2.00 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige