Kurzhinweise

Was Sie nicht versäumen sollten

Steiermark | aus FALTER 20/13 vom 15.05.2013

Es geht weiter!

Vor zwei Monaten eröffnete die Grazer Halle für Kunst &Medien mit einer Ausstellung zum Zustand der Malerei. Diese Woche kommt neuer Wind in das ehemalige Künstlerhaus: Peter Gerwin Hoffmann wurde letztes Jahr der Würdigungspreis des Landes Steiermark für bildende Kunst verliehen. Anlässlich der Auszeichnung ist nun die Ausstellung "Parallel Welten" zu sehen, die sich mit der Frage auseinandersetzt, wie Wirklichkeiten abzubilden respektive neu zu konstruieren sind. Zur gleichen Zeit eröffnet der gebürtige Grazer und nunmehr in Wien lebende Künstler Valentin Ruhry seine Schau "réclamer", die sich ganz der Funktionsweise von Leuchtkästen verschrieben hat.

Halle für Kunst & Medien, 15.5., 19.00

Jacqueline, wer bist du?

Die Genese zur Doku "Auf der Suche nach Jacqueline Bush" liest sich folgendermaßen: Im Zuge der Arbeit an einem Videoblog-Projekt über die Grazer Popszene wurde der Gegenwart Kulturverein auf eine Grazer Künstlerin aufmerksam, die bislang völlig unbekannt war, aber durch ihre "einzigartige Stimme, die einfühlsame Poesie ihrer Songs und ihre ergreifende persönliche Geschichte" faszinierte. Wer nun diese mysteriöse Sängerin tatsächlich ist, das kann man bei der Präsentation des Filmes im KIZ Royal Kino erfahren, in der Grazer Musiker wie Wolfgang Möstl (Killed by 9V Batteries), Wild Evel oder Rainer Binder-Krieglstein zu Wort kommen. Auch eine EP mit vier Songs von Jacqueline Bush wird an diesem Abend vom Wiener Label Early Morning Melody vorgestellt.

KIZ Royal, Mi 20.30

Auf den Aufstieg folgt der Fall

Der spanische Regisseur Calixto Bieito wird von der Grazer Oper als "Skandalregisseur" angetragen. Heißt also, man darf sich für die Oper "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" nichts weniger als eine "spektakuläre Inszenierung" erwarten. Zum Inhalt: Mitten in der Wüste wird die Stadt Mahagonny gegründet, es soll ein Ort paradiesischer Zustände werden. Die Verheißung: maximaler Genuss. Ja, es wird um Kapitalismuskritik, Gier und Moral gehen. Entstanden ist die Produktion in Zusammenarbeit mit der Vlaamse Opera Antwerpen/Gent.

Oper Graz, Mi 19.30 (Premiere)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige