Musik Tipps Pop/Jazz

So viele Platten, die gehört werden wollen

Lexikon | aus FALTER 21/13 vom 22.05.2013

Wolfgang Schlögl von den Sofa Surfers sorgt für die aufsehenerregendste Plattenpräsentation dieser Woche, stellt er am Samstag im Wuk doch gleich zwei neue I-Wolf-Alben vor (siehe Seite 3). Ein Doppelpack hat sonst zwar niemand im Angebot, Schlögl ist aber bei weitem nicht der einzige österreichische Musiker, der diese Woche einen neuen Tonträger ins Licht der Öffentlichkeit schubst.

Die Qual der Wahl hat der am lokalen Geschehen interessierte Hörer am Freitag mit gleich fünf Release-Partys. Die neu formierte Jazz-Elektronik-Fusion-Partie Café Drechsler stellt im Porgy &Bess (20.30) das neue Album "Streamer" vor, während das mit Wiener Färbung aufwartende Liedermacher-Akustikduo Zimt & Zauber, bestehend aus Petra Hartl (Gesang, Cello) und Michael Radanovics (Gesang, Gitarre), in der Kulisse (20.00) die CD "Siswiasis" präsentiert.

Einmal Jazz und einmal Wienerlied also, dazu noch dreimal Indiepop im weitesten Sinne: Das stets forsch zur Tat schreitende Wiener Elektropopduo My Name Is Music, hinter dem die Sängerin Phoebe Hall und der Produzent Niki Altmann stecken, stößt im Flex (20.30) mit "Super Acceleration" bereits auf seinen dritten Langspieler an, während das Grazer Trio Just Friends And Lovers im Fluc (22.00) sein Debüt aus der Taufe hebt. Es heißt "What, Colour", erscheint bei Fettkakao digital sowie als Vinyl-LP, klingt spröde, verspielt, eigenwillig und variantenreich und enthält eine charmante Mixtur aus Lo-Fi-Geschrammel, Surfund Dreampop. Im Brut im Konzerthaus (21.00) bewerben sich derweil Protestant Work Ethic mit dem countryesken Folkpop ihres neuen Albums "Rush For Second Place" um den Titel als Austro-Americana-Kaiser des Jahres 2013.

Fünf Tage später ist am Mittwoch ebenfalls im Brut im Konzerthaus (21.00) Martin Klein zu erleben, der mit der CD "Tracks For My Keyboards" vom Balladensänger zum schwelgerischen Elektropopper wird und dabei weiterhin vor allem eines ist: ein großer Romantiker. Zwei Tage davor wiederum komplettieren die melodieseligen englischsprachigen Rockpop-Handwerker The Sleep Twitch den Präsentationsreigen mit ihrer zweiten CD "Where Grass And Concrete Meet" am Montag im Chelsea (21.30). GS


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige