Nachgetragen  

Politik | aus FALTER 21/13 vom 22.05.2013

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Ruth eisenreich

Neonazis singen, die Polizei zieht ab - gab es Konsequenzen?

In Auschwitz weiß ein jedes Kind, dass Juden nur zum Heizen sind“ - Thomas Kuban kennt Texte wie diesen gut. Jahrelang hat sich der deutsche Journalist, der unter diesem Pseudonym auftritt, unter Neonazis gemischt und heimlich deren Konzerte gefilmt. Der dabei entstandene Film "Blut muss fließen“ war Anfang Mai erstmals in Wien zu sehen. Kurzzeitig wurde dabei allerdings die Bildspur abgedreht, wegen einer Rechtsunsicherheit. "Es geht um die Frage: Darf man in Österreich Einsatzkräfte, die sich falsch verhalten, identifizierbar zeigen?“, erklärt Kuban.

Die geschwärzte Szene war - verpixelt - schon 2007 im ORF zu sehen. Sie stammt von einem Konzert in Oberösterreich im Dezember 2006: "Die Polizei hatte den Saal besetzt“, erzählt Kuban, "aber es kam zu freundschaftlich wirkenden Kontakten zwischen Polizisten und Neonazis, es wurde gelacht, Neonazis


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige