7  Sachen, die Sie über den LIFE BALL eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 21/13 vom 22.05.2013

Seit wann gibt es den Life Ball denn?

Vor nunmehr 20 Jahren, am 29. Mai 1993, stieg das erste Mal die große Party zugunsten der Aidshilfe im Wiener Rathaus. Gut eine Million Schilling (79.940 Euro) für den Kampf gegen Aids brachte der erste "Life Ball“ ein - inzwischen spielt der Ball die Million längst in Euro ein.

Warum übersiedelte der Life Ball 1999 vom Rathaus in die Hofburg?

Aus einem ganz simplen Grund: 1999 musste Gery Keszlers Ball aufgrund einer Baustelle ausweichen.

Gab es nicht auch eine Life-Ball-Barbie?

Tatsache: 1998 flog die Life-Ball-Barbie in einer streng limitierten Auflage von 1000 Stück aus L.A. an. Sie wurden in Abendroben gesteckt und im Westwood-Look frisiert und waren um stolze 5000 Schilling zu haben.

Und eine eigene Life-Ball-Briefmarke gibt es doch auch, oder?

Richtig, die Life-Ball-Sonderbriefmarke zieren diverse Topmodels.

Wie viele Besucher hat der Life Ball eigentlich?

Rund 3780 Menschen dürfen an der rauschenden Ballnacht teilhaben - drinnen. Draußen feiern bedeutend mehr mit: Mehr als 30.000 Leute drängen sich alljährlich auf dem Rathausplatz, um die Starauftritte auf dem roten Teppich mitzuerleben, egal, ob es stürmt, regnet oder vor Hitze dampft.

Wer waren die größten Life-Ball-Stars?

Bill Clinton, Elton John, Vivienne Westwood, Nina Hagen, Grace Jones, Rebekka Bakken ... die Liste ist zu lang, um sie wiederzugeben.

Was, wenn man kein Ticket hat, dem Fest aber dennoch beiwohnen möchte?

Siehe Seite 2 in der Falter:Woche.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige