Wein auf Bier - das rat’ ich dir!

Stadtleben | aus FALTER 21/13 vom 22.05.2013

Über den Pfaffstättner Kogel nach Gumpoldskirchen Süden

Baden kann bald wer, aber Pfaffstätten - Pfaffstätten ist schon pfiffig. Im Süden ist der Wienerwald bekanntlich besonders pittoresk und darüber hinaus auch noch eine Weingegend. Und der Weg vom Bahnhof, der zunächst nach Westen und dann - zum Beispiel durch das Große oder das Kleine Kiental - nach Norden führt, windet sich sehr anmutig und aussichtsreich durch Weinberge. Aber auch der Einöd Höhle kann man in dieser nicht eben übermäßig entrischen Gegend einen Besuch abstatten.

Das erste Ziel, den Pfaffstättner Kogel, erreicht man ohne große Mühen und relativ schnell - und das ist auch der Haken an dieser Exkursion. Denn auf der Rudolf-Proksch-Hütte wird - Weingegend hin oder her - ein eigenes gebrautes und gebrandetes Proksch-Hütten-Bier in fünf verschiedenen Variationen angeboten: Märzen, Pils, Weizen, Zwickel und Braunes. Es ist also nicht ganz ausgeschlossen, dass man hier einfach hängen bleibt.

Wer den Arsch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige