Raupe 

Facebook - tolle Erfindung mit Nachteilen

Die kleine Kolumne im FALTER

Stadtleben | aus FALTER 21/13 vom 22.05.2013

Simon, 15, meint, man solle sich überlegen, was man auf Facebook postet

Rund 1,2 Milliarden nutzen Facebook, und in meinem Bekanntenkreis ist auch schon jeder Mitglied. Die einzigen Leute, die ich kenne, die kein Facebook haben, sind meine Eltern. Sie wollen nicht, dass ihre Daten von Facebook weiterverkauft werden. Ich aber denke, man sollte versuchen, so wenig wie möglich Interessen oder andere Dinge von sich preiszugeben. Ich weiß, dass ich auch durch das "Liken“ von Seiten meine Interessen bekanntgebe, aber das nehme ich in Kauf, denn ich möchte immer auf dem aktuellsten Stand sein. Es gibt aber auch Vorteile, denn man kann kostenlos und schnell Nachrichten senden und mit seinen Freunden immer im Kontakt sein. Das kann aber auch zum Nachteil werden, denn immer mehr Jugendliche müssen immer und überall auf Facebook sein, z.B. im Schulbus, Restaurant oder sogar im Unterricht, sie werden süchtig nach Facebook.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige