Woom - ein Fahrrad, das mitwächst

Stadtleben | Bericht: Birgit Wittstock | aus FALTER 21/13 vom 22.05.2013

Industriedesigner Christian Bezdeka hat ein Fahrrad entwickelt, das sich den Kindern anpasst

Ungeschickte Kinder sind oft die dankbarsten Opfer“, sagt Christian Bezdeka, Industriedesigner und seit acht Jahren Kopf des gleichnamigen Studios für Produkt- und Grafikdesign in der Favoritenstraße 4-6. An ihnen hat Bezdeka seine Fahrräder ausgetestet: mit Unterstützung der AUVA ließ er Schulkinder auf seinen Rädern über Geschicklichkeitsparcours radeln. Ganze drei Jahre lang dauerte es auf diese Weise, bis er seine ersten Prototypen fertig hatte. Inzwischen gibt es das Woom serienmäßig und in fünf verschiedenen Größen: vom Laufrad bis zum ersten Gangrad. Upcycling heißt das Zauberwort: Wer auf den Preis des Fahrrads 47 Euro drauflegt, kann das Rad innerhalb der nächsten zwei Jahre zurückbringen und erhält 40 Prozent auf das nächste Fahrrad gutgeschrieben. So wächst das Fahrrad mit dem Kind mit. "Viele Kinderfahrräder sind von ihrer Geometrie her falsch. Kinder sind keine kleingeschrumpften


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige