Paddeln, Polo und Piraten

Stadtleben | Bericht: Nina Horaczek | aus FALTER 21/13 vom 22.05.2013

Die Alte Donau lockt mit durchaus ungewöhnlichen Wassersportarten

Das funktioniert sogar im Anzug. Außer man wackelt zu viel. Beim "After Work Paddling“ können sportliche Büromenschen ab 17 Uhr stehend die Alte Donau entlanggleiten. "Fürs Stand-up Paddling braucht es nur eine kurze Einweisung, dann kann man selbstständig loslegen“, sagt Marius Lach, Geschäftsführer des Stand-up-Paddling-Centers im Gänsehäufel. Wer es nicht glaubt, kann gleich nach Büroschluss lospaddeln. 30 Euro kosten zwei Stunden für zwei Personen inklusive zwei Paddelbrettern, ab acht Jahren bis ins hohe Alter sei der aus Hawaii importierte Trendsport geeignet. Und für alle, die gerne etwas fitter wären. "Das Stand-up-Paddeln ist ein Ganzkörpertraining, bei dem man automatisch die Arme, Beine, Po und Bauchmuskeln trainiert“, sagt Geschäftsführer Lach.

Zu gut, um nur zu schwimmen

Seit der Flussregulation im Jahr 1875 ist die Alte Donau mit ihrer Wasserfläche von mehr als eineinhalb Quadratkilometern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige