Urban Miss Piglet

Stadtleben | Gerichtsbericht: Nina Kaltenbrunner | aus FALTER 21/13 vom 22.05.2013

Alexandra Palla ist mit Roughcut-Board und Mangalitzaschwein zu Gast in der Betonküche

Um leerstehende Gassenlokale zu beleben, sind sie angetreten und haben mit der "Betonküche“ das bestimmt spannendste Pop-up-Lokal-Konzept entwickelt, das zurzeit in der Stadt kursiert. Der angehende Architekt Jonathan Lutter hat sich bereits im Rahmen seiner Diplomarbeit mit der Thematik befasst und mit "Urbanauts“ leerstehende Lokale in sogenannte "Street Lofts“, 1-Zimmer-Hotels, umfunktioniert.

Gemeinsam mit Javier Mancilla vom Morrison Club, Martin Fetz, der in Vorarlberg die "Feldküche“ betreibt, und Philipp Haufler, vormals Aromat, werden ungenutzte Locations seit einem Jahr nun auch kulinarisch bespielt. Träger der Koch-Events ist der Verein zur Wiederbelebung brachliegender Stadtflächen - Betonwüsten -, woher auch der Name rührt.

Markenzeichen des "Quartetts“ sind massive, aus Beton gegossene Tafeln, die in der jeweiligen Location, die bis zum Tag der Veranstaltung geheim bleibt,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige