Rassismus? Aber geh

Steiermark | Bericht: Donja Noormofidi | aus FALTER 21/13 vom 22.05.2013

Immer wieder werden Migranten rassistisch beschimpft. Warum zeigen Behörden oft Milde?

Den 1. Mai dieses Jahres wird Herr A. nicht so schnell vergessen. Der Mann ist afrikanischer Herkunft und fährt in Graz Taxi. Seine Fahrgäste sind zwei junge Männer, die er vor der Hauptuni absetzen soll. Doch plötzlich hauen die beiden ab, quer über den Uni-Campus - ohne zu bezahlen. Herr A. fährt ihnen hinterher, packt den Rucksack eines der Männer und will die Polizei rufen. Die beiden gehen auf ihn los, einer springt ihm zwei Mal in den Rücken, sie beschimpfen Herrn A. als "Neger“. Dieser ruft um Hilfe, doch keiner hilft.

Herrn A.s Fall ist bloß einer von 425, die Daniela Grabovac im Vorjahr verzeichnete. Vor einem Jahr wurde die neue Antidiskriminierungsstelle eingerichtet. Leiterin Grabovac hatte schon davor als Ein-Frau-Unternehmen im Rahmen der Hotline Helping Hands Opfer von Rassismus beraten. Nun ist sie für alle Formen der Diskriminierung zuständig, gleich, ob wegen Herkunft, Alter,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige