Enthusiasmuskolumne  Diesmal: Das beste Dust-Tool der Welt der Woche

Der Mister Magneto für den Hausgebrauch

Feuilleton | Klaus Nüchtern | aus FALTER 22/13 vom 29.05.2013

Dieses Thema geht uns alle an. Es geht um Staub. Um den Lurch, der unterm Nachtkastl lungert, um die Geisterscheiße, die sich beim Bügelbrett ballt oder brutal vom Bücherbord wolkt, wenn man sich nach Jahren endlich dazu durchgerungen hat, seine Bücher zu ordnen und (notgedrungen) auch abzustauben.

Am schlimmsten sind die bescheuerten Großformate, die ganz oben stehen und von veritablen Cumulunimbi aus Staub gekrönt werden, weil man die Bildbände und Kunstkataloge zwar eh nie anrührt, aber aus bildungsbürgerlicher Angeberei natürlich auch nicht aussortieren will. Angesichts des zu gewärtigenden Grobstaubarmageddons, das von den Großformatgipfeln hereinzubrechen droht, sollte in diesen Regionen auch nur ein Schmetterling husten oder eine Motte furzen, werden selbst die furchtlosest flusenfeudelnden Putzprofessionalisten von Schreckstarre gelähmt. Dust. Anybody?

Mit "herkömmlichen Wischtüchern“ kommt man nicht weit: Trockene wirbeln den Staub auf, feuchte führen zu unschönen Dreckschlieren. Und selbst der saugstärkste Staubsauger nutzt wenig, weil es die meisten Menschen artistisch überfordert, auf einer Leiter zu balancieren, mit einer Hand die Geräteeinheit zu halten und mit der anderen das Saugrohr mit Bürstenkopf zu führen.

Und deswegen gibt es den Swiffer Staubmagnet XXL - das geilste Dust-Tool der Welt. Dank des Teleskopknickstiels erreicht man vom Boden aus die entlegensten Winkel, um mithilfe des Mikrofaserstaubmagneten noch die letzten Lurchpartikel aus den Ritzen zu ziehen. Der Swiffer ist darüber hinaus das perfekte Mitbringsel für alle, die seit Jahren davon sprechen, dass sie endlich mal ihre Bücher ordnen sollten. Denn Bücher schenken - that’s so Twentieth Century!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige