Der Schwan lässt die Sau raus

Feuilleton | Paaranalyse: Wolfgang Kralicek | aus FALTER 22/13 vom 29.05.2013

Die junge Choreografin Doris Uhlich verhalf der früheren Staatsopern-Primaballerina Susanne Kirnbauer zu einem Comeback auf der Performancebühne. Die Geschichte einer Freundschaft

Als die Choreografin Doris Uhlich in einem Café am Ring zum ersten Mal der Primaballerina Susanne Kirnbauer gegenübersaß, war sie von der Situation selbst überrascht. "Ma, jetzt sitz ich vis-à-vis von der Kirnbauer!“, sagte sie. Und die Kirnbauer dachte: "Die ist schon sehr herzig.“

Das war vor knapp sechs Jahren. Die damals 30-jährige Uhlich hatte sich mit der damals 65-jährigen Kirnbauer getroffen, um sie zu einem Comeback zu überreden. Kirnbauer sollte an ihrer Performance "Spitze“ mitwirken, mit der Uhlich einen neuen Blick auf das Ballett werfen wollte.

Eigentlich hatte die Choreografin eine ältere Tänzerin - 75 plus - engagieren wollen, aber nur Absagen bekommen. Kirnbauer war Uhlichs letzte Hoffnung. "Und sie hat sofort ja gesagt.“

Davor hatte sie allerdings schon am Telefon eines klargestellt:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige