Fußball Glosse

Das kitschige Happy End einer großen Karriere

Stadtleben | aus FALTER 22/13 vom 29.05.2013

Auch Beobachter, die den totalen Triumph von Bayern München nicht rückhaltlos begrüßen, können dem Ausgang des Champions-League-Finales etwas Positives abgewinnen: Das fast schon kitschige letzte Kapitel in der Karriere von Trainer Jupp Heynckes fand einen würdigen Abschluss. Der Mann, den sie in Spanien "Mister“ nannten, war vor ein paar Jahren weg vom Fenster gewesen, ehe er noch einmal durchstartete. Das einzig Altmodische an dem 68-jährigen Trainer war seine überkorrekte Art. Umso bewegender ist es, wenn Sir Heynckes jetzt auch Emotionen zeigt. Nach dem letzten Bundesligaspiel hatte er Tränen in den Augen; bei der Siegesfeier in London ließ er sich von Bastian Schweinsteiger zu einem Tänzchen überreden. Die Süddeutsche beobachtete dabei etwas, was man nicht für möglich gehalten hätte: Jupp Heynckes rutschte das Hemd aus der Hose.

Wolfgang Kralicek über den wahren Helden von Bayern München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige